Was ist eine Foodcoop?

Eine Foodcoop (en: Food Cooperative; de: Lebensmittelkooperative) ist der Zusammenschluss von Personen bzw. Haushalten, welche gemeinschaftlich und selbstorganisiert Lebensmittel direkt von (lokalen) Produzenten (Bauern, Gemüsegärtner*innen, Imkereien,..) beziehen. Sie ist nicht gewinnorientiert!

Ziel ist es, in und mittels einer Gemeinschaft auch größere Mengen an Lebensmittel möglichst direkt von Erzeugenden zu beziehen. So ist es für beide Seiten (Konsument*innen + Produzent*innen) möglich eine Mindestbestellmenge und Lieferung an einen Ort zu beziehen und – auch Aufgrund der Ausschaltung des Zwischenhandels – sind bessere Bezugs- bzw. Absatzbedingungen für beide Seiten gegeben.

Foodcoops selbst funktionieren meist in Selbstverwaltung (bei Kollerabi mittels Soziokratie).

FoodCoops verstehen sich als eine Alternative zum aktuell vorherrschenden Lebensmittelsystem, denn:

  • Die Anonymität zwischen Produzent*innen und Konsument*innen wird aufgehoben.
  • Lebensmittel sind saisonal, regional sowie ökologisch nachhaltig und sozial gerecht produziert.
  • Anfallende Aufgaben wie Abholung, Lagerdienst, etc. werden selbst organisiert.
  • Gemeinsame Entscheidungen werden basisdemokratisch getroffen.

Quellen:
Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Foodcoop (Abr am 18.02.2020);
IG Foodcoops https://foodcoops.at/was-ist-eine-foodcoop/ (Abr am 18.2.2020

Kollerabi – Foodcoop im Sonnwendviertel

Postadresse: Maria-Lassnig-Straße 32/28, 1100 Wien
Lager: Maria-Lassnig-Straße 34, 1100 Wien
Vereinssitz: Bloch-Bauer-Promenade 24/1/38, 1100 Wien
ZVR-Zahl: 1657715242